Stadt Uster

VIele unterschiedliche Postkarten auf einem Tisch ausgebreitet

„Postkarten sind schön“

Zuhörerei: Notiz Nummer 29 „Mir geht es gut“, sagt mir der 9-jährige Junge. „Am Vormittag lese ich für die Schule 45 Minuten, mache Mathe und fülle Arbeitsblätter aus. Am Nachmittag...

Symbolbild für die Zuhörerei. Schriftzug Zuhörerei, davor zwei kleine rote Puppenstühle.

Zuhörerei jetzt am Telefon

Nachfragen und zuhören – das wollten wir auch diese Woche mit unserer Zuhörerei tun. Im öffentlichen Raum können Lena und ich unseren hübschen Tisch jetzt verständlicherweise nicht aufstellen. Aber wir...

Desinfektionsmittel und Gesichtsmaske

„Neue Solidarität ist spürbar“

Zuhörerei: Notiz Nummer 28 „Bleiben sie zu Hause, waschen sie sich die Hände, sind unsere Standardsätze in Endlosschlaufe“, berichtet mir Meret über WhatsApp. Meret ist   Pharmaassistentin im ersten Lehrjahr. „Seit...

Junger Mann sitzt an einer Druckmaschine im Produktwerk vom Werkheim

Keine Angst vor falschen Worten

Zuhörerei: Notiz Nummer 27 „Dass ich komisch angeschaut werde, das kenne ich gut, sagt mir Mathias am Tisch der Zuhörerei. Mathias ist 36 Jahre alt. Seine körperliche Behinderung ist gut...

Ausschnitt von einem Plakat. Darauf steht die Frage: Wann ist Ihnen jemand fremd?

„Wir brauchen das Echte“

Zuhörerei: Notiz Nummer 26 „Wann ist mir jemand fremd?“ Diese Frage von unseren Fragen in der Zuhörerei möchte mir die junge Frau  gerne noch beantworten. Ich protokolliere:  «Wir sind alle...

Titelbild des Strassenmagazins Surprise

„Meine Familie ist hier“

Zuhörerei: Notiz Nummer 24 Vom Montag bis und mit Samstag steht die Frau an ihrem Stammplatz im Illuster und verkauft das Strassenmagazin Surprise. „Früher bin ich den ganzen Tag gestanden...

Ein Abfallkontainer ist total überfüllt. Der Deckel schliesst nicht mehr richtig

„Wegwerfgesellschaft“

Zuhörerei: Notiz Nummer 23 „Ich habe auf der Post die Lehre gemacht. Ich war super am Schalter, tipptopp beim Notenzählen“, erzählt mir der Mann am Tisch der Zuhörerei. Er will...

Grossaufnahme einer 50er Banknote.

„Quanto costa?“

Gut zu wissen: „Quanto costa?“, fragt die 90 jährige Frau den freundlichen Berater. Er hat ihr eben gezeigt, wie sie ihre Fotos mit dem Handy verschicken kann. „Quanto costa?“ „Nichts,...

Junge FRau im Rollstuhl sitzt am Tisch der Zuhörerei im Produktwerk des Werkheims.

„Musik ist mein Lebenselexir“

Zuhörerei: Notiz Nummer 22 Ines sitzt mir gegenüber in ihrem Rollstuhl. Wir sind in einem Büro im Produktwerk, gut auf Distanz, aus Schutz vor Corona. „Mit meinem Keyboard und dem...

Ein Mann kontrolliert ein ausgedrucktes Schild. Der Mann arbeitet in der Arbeitsstätte vom Werkheim Uster

Polzeirapport zum Frühstück

Zuhörerei: Notiz Nummer 21 Es ist 4 Uhr 45. Der Wecker klingelt. Markus setzt den ersten Kaffee auf, mixt sich einen Shake: Früchte, Gemüse, saisonal. Zum Frühstück schaut er im...

Tisch der Zuhörerei in einem Büro vpm Werkheim

Zuhörerei im Produktwerk vom Werkheim

Für einen Nachmittag installieren wir unserer Zuhörerei im Produktwerk des Werkheims. Hier werden Produkte aus Metall oder Sperrholz hergestellt, Baugruppen montiert, Versand- und Verpackungsaufträge erledigt oder Werbeartikel bedrucken. Hier arbeiten...

Auf einer grossen Tafel in der Bibliothek steht"Wie funktioniert eigentlich?" In grosser Schrift Help-Desk.

Alles klar?

Gut zu wissen: Vor ihr liegt ein kleiner Zettel. In feiner Schrift hat sie notiert, was sie heute fragen will: „W-Lan – wie komme ich ins Gratisnetz der SBB?“, steht...

Das Restaurant Talgarten in Uster von aussen

Am Freitagabend Stammtisch

Zuhörerei: Notiz Nummer 20 „Als ich hier aufgewachsen bin, hatte Uster 8000 Einwohner. Das war vor über 80 Jahren. Die Stadt hat sich gewaltig verändert“, erzählt uns ein Mann, seine...

Beatrice Stebler befragt Linus Hut. Die beiden sitzen am TIsch nebeneinander.

Fragen an den Zuhörer

Zuhörerei: Notiz Nummer 19 Mit Linus Hut zu reden braucht Zeit. Er spricht sehr langsam. Wenn wir gerade alleine sind, keiner uns in der Zuhörerei seine Geschichte erzählt, stelle ich...

Das Treppenhaus zur TIefgarage im Einkaufszentrum Illuster.

„Ich bin auch eine Zuhörerei“

Zuhörerei: Notiz Nummer 18 „Bei uns können sie sich setzen und wir hören ihnen zu“, laden wir die Frau zu uns an den Tisch, die mit ihren Einkäufen auf dem...

Die Lorenallee in Uster. Das Bild zeigt die breite Schwelle, die man mir Rollstuhlrädern schwer überwinden kann

„En totale Seich“

Zuhörerei: Notiz Nummer 17 „Die Stadt Uster besteht nur aus Hindernissen, sie besteht ausschliesslich aus Hindernissen“, sagt mir ein Mann im Rollstuhl, ziemlich aufgebracht. Das schlimmste sei die Lorenallee. „Gehen...

Eine Box auf dem Tisch zeigt das Wort Zuhörerei in grosser Schrift.

Den Ärger los geworden

Zuhörerei: Notiz Nummer 16 Ein älterer Mann setzt sich zu Linus Hut und mir an den Tisch der Zuhörerei. „Ich will meinen Ärger los werden“, sagt er uns. Es sei...

Linus Hut klebt ein Plakat auf den Tisch der Zuhörerei

Zuhörerei mit Verstärkung

Zuhörerei: Notiz Nummer 15 Es ist Mittwochmorgen im Einkaufszentrum Illuster. Hier stellen wir unsere Zuhörerei auf. Ein kleiner Tisch, drei rote Stühle. Heute ist Linus Hut dabei. Wir haben ihn...

Ein Mann in roter Jacke ist am Tisch der Zuhörerei im Gespräch mit Lena Estermann.

„Es bewegt sich schon was“

Zuhörerei: Notiz Nummer 14 Er setzt sich an den Tisch der Zuhörerei und zückt eine Postkarte der Fragenstellerei zum Thema «Stadt für alle» aus der Brusttasche: «Die hab ich immer...

Lena Estermann hört zu

Hier geboren, hier geblieben

Zuhörerei: Notiz Nummer 13 Ein junges Paar, auf dem Arm das gemeinsame 3jährige Kind: «Wir sind beide in Uster geboren», schiessen die Eltern wie aus demselben Rohr. «Wir wohnen heute...

Am Tisch der Zuhörerei im Stadtpark sitzt ein Mann in Lederjacke und unterhält sich mit der Frau gegenüber am Tisch.

„Die Kinder leiden“

Zuhörerei: Notiz Nummer 12 „Wie lange bleibt man Flüchtling?“, zu dieser Frage möchte ich etwas sagen“, sagt mit der Mann am Tisch der Zuhörerei: „Ich bin Schulsozialarbeiter und ich weiss,...

Zwei Frauen unterhalten sich. Sie sitzen auf einer Mauer. Die eine FRau hat ein Babay im Arm.

Daheim im Stadtpark

Zuhörerei: Notiz Nummer 11 Eine junge Mutter lässt sich gleich neben der Zuhörerei von der Mittagssonne  verwöhnen. Ihr kleiner Bub hat einen schönen Namen und schlummert gut verpackt im Kinderwagen....

Nahaufnahme der Zuhörerei: Tisch und zwei Stühle

„Sie gehören zu meinem Alltag“

Zuhörerei: Notiz Nummer 10 „Ich wohne beim Wagerenhof, ganz in der Nähe. Für mich gehören die Menschen vom Wagi zum Quartier, zu meinem Alltag“, sagt mir der Mann, der sich...

Schild Zuhörerei steht auf dem Tisch der Zuhörerei

Machen statt reden

Zuhörerei: Notiz Nummer 8 «Alles unnötiges Gerede,» empört sich die männliche Seite eines Seniorenpaares. «Uster ist keine Vorzeigestadt, ich bin auch nicht da geboren. Alles was die können sind hässliche...

Ein Mann steht bei der Zuhörerei im Stadtpark.n steht

„Wer ist hier behindert?“

Zuhörerei: Notiz Nummer 7 Er lebt noch nicht lange in Uster, erst seit ein paar Monaten. „Es ist gar nicht einfach, mit den Menschen in Kontakt zu kommen“, erzählt er...

Die Zuhörerei steht vor der Landihalle. Ein Maann fährt mit dem Velo dran vorbei.

Von wachem Geist und weniger Schein

Zuhörerei: Notiz Nummer 6 Kurz halten die beiden jungen Frauen bei unserer Zuhörerei an. «Können Schwächen auch Stärken sein?», liest die eine und schreibt die Antwort gleich selber in das...

Frau im Rollstuhl im Gespräch mit Lena Estermann von der Zuhörerei. Im Hintergrund die Fragentafel: Wie fühlen Sie sich im Umgang mit Mensche mit eine Behinderung?"

«Ich bin hier daheim»

Zuhörerei: Notiz Nummer 4 Sie hält mit ihrem Rollstuhl gerade vor der Fragentafel unserer Zuhörerei. «Wie fühlen Sie sich im Umgang mit Menschen mit einer Behinderung?», steht auf der Tafel....

Beatrice Stebler von der Zuhörerei im Gespräch mit einem Jungen.

„Bin ich Flüchtling?“

Zuhörerei: Notoz Nummer 3 Der elfjährige Junge ist der erste Gast in unserer Zuhörerei : Mit seinem Kollegen wurde er zuhause an die frische Luft geschickt. Ein bisschen durch den...

Und los geht’s

Zuhörerei: Notiz Nummer 2 Sonntag, 5. Januar, nachmittags um 15 Uhr, neue Dekade: 2020. Treffpunkt beim Stadtpark-Kaffee vom Werkheim.  «Someone like you», singt eine junge Adèle aus Uster mit ihren...

Zwei kleine rote Stühle, die die Zuhörerei symbolisieren.

Die Zuhörerei

Zuhörerei: Notiz Nummer 1 Im neuen Jahr wird der Faden weitergesponnen: auf die Fragenstellerei folgt die Zuhörerei. Die Zuhörerei das sind zwei rote Stühle, ein kleiner hellblauer Tisch, ein paar...

Fragetafel wird von einer Frau im Einkaufswagen durch die Migros geschoben. Auf der Tafel steht: "Wo entsorgen Sie eigentlich Ihre Vorurteile?

Spuren ins Neue Jahr

Heute Vormittag fand im „Cafe Gleis 1“ des Bahnhofs Nänikon-Greifensee die Auswertung des Sensibilisierungs-Versuchs „Fragenstellerei“ statt. Vielfältige Ergebnisse sind zusammengekommen: 100 Fragen, 52 Fragetafeln, 50 Kleinplakate, 32 Blogeinträge, 20 Fragenausteller*innen,...

Eine Frau im Rollstuhl übt mit einem Trainingspartner die Selbstverteidigung

Selbstverteidigung im Rollstuhl

Noch ein kleines Video, wie die Fragenstellerei mit dem Leben in der Stadt zusammenhängt: „Wie sähe Uster aus, wenn alle im Rollstuhl sässen?“ haben wir gefragt, als die Stadt zur...

Menschen mit einer Sehbehinderung auf dem Weg ins Kino qtopia in Uster.

Kino für Sehbehinderte

Hier kommt ein Kurzvideo zur Umsetzung der Fragestellerei in der Praxis. Vor dem Kino qtopia erwartete die Frage „Ist blind mehr oder weniger?“ das abendliche Kinopublikum. Extra für Sehbehinderte gab...

Parkplatz mit einem Reservationszeichen für Menschen mit einer Behinderung. Dahinter steht die Fragentafel: "Bist du Uster?"

Ganz selbstverständlich

Heute vor einer Woche sammelte ich meine letzte Fragentafel in Uster ein. Auf dem Weg zur Stadtbibliothek hielten mich an der Bushaltestelle zwei Jungs an, vielleicht etwa 10 Jahre alt....

Stadtpräsidentin Barnara Thalmann beim Abschlussapero der Fragenstellerei in der Stadtbibliothek Uster

Vielfalt als Stärke

Als Aussenstehender staune ich immer wieder darüber, was die Stadt Uster in Sachen „Inklusion“ alles unternimmt. Jedem, dem ich davon erzähle, dass Uster sich als erste Stadt der Schweiz eine...

Das Schaufenster der Bibliothek. Es zeigt die Frage: "Wer wird in Uster abgeschoben?"

Kleiner Helfer

Am Samstag war ich kurz in der Bibliothek. Eine Mutter blätterte die Fragentafeln durch und las ihrem kleinen Sohn jede Frage laut vor. „Er hat die Fragen immer entdeckt, wenn...

Ein umgebauter Veloanhänger dient als Transportmittel für die FRagentafel. Der Anhänger steht abends im Stadtpark.

Fragen parkieren

„Ah, schon wieder einer“, hörte Peter Schneeberger eine Mutter zu ihrem Kind sagen, als er mit seinem Fragentrailer für die Fragenstellerei während zwei Wochen durch die Innenstadt kurvte, um seinen...

Junger Mann steht auf dem Abstellgleis beim Bahnhof Uster. Er hält eine Fragentafel in der Hand:"Gibt es in Uster Menschen, die sie übersehen?"

Von wegen „Stadt für alle“

Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind die sichtbaren Reaktionen auf die „Fragenstellerei“ positiv ausgefallen. Eine Ausnahme bildet die Situation, als die Fotografin der Intervention am Ustermarkt-Abend beim Nüssli-Kreisel den Weg...

Lydia Nakonji im Gespräch mit Mark Riklin. Sie erzählt ihm ihre Erlebnisse als Fragenausstellerin.

Geschichtenrettung

Seit heute Abend weiss auch ich, wofür es sich lohnt, den Zug zu verpassen 🙂 Für das Retten der kleinen und grossen Geschichten, die in den letzten zwei Wochen beim...

Junger Mann schreibt eine Antwort direkt auf das Schaufenster des frjz Ladens

Schulstunde am Schaufenster

Zwei Wochen lang waren die Fragentafeln auch im frjz Laden gegenüber vom Schulhaus Freiestrasse ausgestellt. Zum Abschluss initiierte Diana Schnyder vom frjz (Freizeit und Jugendarbeit in der Region Uster) zusammen...

Junger Mann mit verbundenen Augen neben der Fragetafel: "Wie weit kommen Sie in Uster mit verbunden Augen?"

Beim Wort genommen

Im Restaurant 8610 am See ist seit zwei Wochen die Frage „Wie weit kommen Sie in Uster mit verbunden Augen?“ ausgestellt. Dave Zbinden arbeitet für das Werkheim im Restaurant und...

Zwei Frauen im Gespräch. Eine FRau hält die Fragentafel: Wie öffentlich sind öffentliche Plätze?

Was ich erfahren habe?

„Am Meisten beeinflusst so eine Aktion sicher die Träger*in selber,“, schreibt mir Inga Lichtenberg, eine der vielen freiwilligen Fragensteller*innen. „Man denkt plötzlich viel länger und intensiver über das nach, was...

Fragentafel im Schulzimmer

Helen Müller, Lehrerin an der Tagesschule Niederuster, hat die Fragentafel einfach mal an die Wandtafel gehängt. „Es ist eine schwierige Frage, nicht alle Kinder haben sie verstanden.“, erzählt sie mir....

Ein Mann und eine Frau auf dem Perron mit Fragentafeln.

Unterwegs im Doppelpack

Stadtspaziergang mit Fragentafeln. Dodo Zimmermann und Heinz Rutschmann am Samstag unterwegs. Viele Gespräche mit Bekannten und Freund*innen in der Stadt, kaum ein Gespräche mit Unbekannten. Nach dem Spaziergang montiert Heinz...

Tanz im Regen

Abendstimmung am Uster Märt. Heute sind Lydia und Lilian mit ihren Fragentafeln unterwegs. Sie sammeln Antworten auf Fragen, die ihnen wichtig sind. Und sie haben Spass: Lilians Frage, „Welche Farbe...

Remy Besuch und Nesrin Aymen auf dem Ustermarkt

Antworten sammeln

Der Regen ist dicht an diesem Uster Märt. Remy Beusch trotzt ihm zusammen mit Nisrin Aymen. Die junge Mutter ist aus Syrien in die Schweiz geflüchtet und lebt mit ihrer...

Fragentafel im Garten ausgestellt. Darauf die Frage: Welche Barrieren sind in Uster unsichtbar?

bodenständig und himmelwärts

Wo landen sie, die Fragentafeln, die in der Stadtbibliothek von Ustermer*innen ausgeliehen werden? Manche haben Bodenkontakt, andere streben gegen den Himmel. Hier eine kleine Kollektion: Beatrice Stebler, 29.11.2019