„Weniger reden, mehr zuhören.“

Zuhörerei: Notiz Nummer 97

„Ich arbeite im pädagogischen Bereich und ich merke oft, dass ich mehr rede, als dass ich zuhöre. Dabei ist das Zuhören eigentlich der Kern. Wenn wir zuhören, offen und zugewandt, schaffen wir Nähe. Wenn wir reden, positionieren wir uns und das schafft Distanz. Ich glaube, gut zuhören ist heute das Allerwichtigste.

In meinem dichten Alltag merke ich, dass ich oft zu wenig Zeit habe, ruhig zuzuhören und mich den Mitmenschen zuzuwenden. Ich denke an meine Eltern, oder an die ältere Frau bei mir im Haus. Da würde ich gerne öfter einfach hinhören. Aber oft bin ich von der täglichen Arbeit einfach schlicht zu müde und das ist schade. Wenn wir weniger arbeiten müssten und trotzdem genug zum Leben hätten, hätte das Zwischenmenschliche sicher wieder mehr Platz.“

Beatrice Stebler, notiert in der Zuhörerei auf dem Zeughausareal am H2U Openair.

Ohr eines jungen Mannes.

 Sie möchten uns etwas erzählen? Eine Geschichte, eine Erfahrung, einen Gedanken? Rufen Sie uns an: 076 504 86 68 Falls wir besetzt sind, rufen wir Sie gerne zurück.