Wiedersehen und wieder sehen

Zuhörerei: Notiz Nummer 69

Gestern bin ich im Illuster einem älteren Mann begegnet, mit dem ich vor drei Monaten (noch vor dem Lockdown) in der Zuhörerei im Illuster gesprochen habe. Wir sind stehen geblieben und ich habe ihn gefragt, wie denn das Huhn geworden sei, das er damals kochen wollte? „Wie immer“, sagte er. „Gut natürlich“. Er sei froh, dass das Leben nun wieder etwas lockerer werde, erzählte er mir: „Am Wochenende öffnet jetzt auch der Campingplatz am Urnersee. Dort haben wir einen festen Platz. Seit 57 Jahren. Zusammen mit meiner Frau sind wir jeden Sommer dort. Ich sage sind… zusammen mit meiner Frau waren wir jeden Sommer dort. Meine Frau ist gestorben vor fünf Jahren gestorben. Krebs. Das erste Jahr war hart, sehr hart.

Ich habe es gut, dass ich nicht das ganze Jahr in Uster sein muss. Der Urnersee ist so klar, so sauber – ganz anders als der Greifensee, die Berge viel näher. Vielleicht gehe ich schon dieses Wochenende das erste Mal in diesem Jahr auf den Campingplatz. Dann werde ich auch sehen, wer noch alles da ist. Ja, wir sind in einem Alter… Immer wieder stirbt einer über den Winter weg. So ist es, das Leben. Man sieht sich nicht immer wieder.“

Beatrice Stebler, notiert in der Zuhörerei

„Der Greifensee ist auch schön, aber der Urnersee gefällt mir viel besser.“

 Sie möchten uns in diesen fordernden Zeiten etwas erzählen? Eine Geschichte, eine Erfahrung, einen Gedanken? Rufen Sie uns an: 076 504 86 68 Falls wir besetzt sind, rufen wir Sie gerne zurück.