„Fest ans Herz gedrückt habe ich die Kinder noch nicht.“

Zuhörerei: Notiz Nummer 58

„Ich weiss nicht, wann ich mich das letzte Mal so gefreut habe“, erzählt mir die ältere Frau. Sie steht im Garten. Bei ihr zwei kleine Kinder, ihre Enkel. „Ich habe die beiden seit vielen Wochen nicht mehr gesehen. Vor Corona war der Kleine jede Woche zwei Tage bei mir. Die Grosse geht eigentlich schon in die Schule und war deshalb nicht mehr über Nacht bei mir. Jetzt, da sich die Lage etwas entspannt, hat meine Tochter beschlossen, uns zu besuchen. Ich habe keinen Druck gemacht. Ich habe es ihnen überlassen. Selber habe ich keine Angst, Corona zu bekommen. Aber ich möchte niemanden anstecken. Ich finde es jetzt ganz schwierig. Jetzt, wo nicht mehr alles so genau geregelt ist. Was ist richtig? Was nicht? Die einen sagen das, die andern das Gegenteil. Ein Nachbar hat mich sogar gefragt, ob das schon erlaubt sei, dass ich meine Enkel sehe? So richtig fest ans Herz gedrückt habe ich meine Tochter und meine Enkel jedenfalls noch nicht. Der Kleine liebt es, wenn ich ihn kitzle, aber auch das muss wohl noch warten. Immerhin können wir etwas Zeit zusammen verbringen. Das tut gut.“

Beatrice Stebler, notiert in der Zuhörerei auf Distanz

Kinderzeichnung: Fliegenpilz mit Zwerg und Eichhörnchen
Zeichnung fürs Grosi von der Enkelin.

 Sie möchten uns in diesen fordernden Zeiten etwas erzählen? Eine Geschichte, eine Erfahrung, einen Gedanken? Rufen Sie uns an: 076 504 86 68 Falls wir besetzt sind, rufen wir Sie gerne zurück.