Frauen-WG in Quarantäne: Wie geht das?

Zuhörerei: Notiz Nummer 49

Vier junge Frauen machen im Garten gemeinsame Partnerakrobatik. Der Rasen sieht aus wie ein gebürstetes Tierfell.  Drei Laptops liegen als schwimmende Inseln auf dem grünen Floor.  Dieses Bild war der Anlass für ein WG-Gartengespräch.

F: „Ja, wir sind zuhause, ist unser Standardspruch. Wir sind als Gruppe angekommen, ich bin angekommen, habe Wurzeln geschlagen. Das ist ein Megagewinn!“

M.: „Die ersten zwei Wochen nach dem Lockdown habe ich in der Migros ohne Zwischenpause gearbeitet. Ich hatte ein bisschen Angst, den WG -Anschluss zu verpassen. Inzwischen habe ich wieder mehr Zeit. Wir graben die Beete um, säen Thaibasilikum und vertopften den verwaisten Lavendel aus der Migros.“

F: „Der Lockdown ermöglicht es mir, vermehrt über mich selber nachzudenken – Beziehung, Job und Veränderungsmöglichkeiten.“                         

J: „Wir haben Zeit füreinander, probieren neue Gerichte aus, machten einen Frühlingsputz und schauen gemeinsam eine Gruselserie. Bei unseren älteren Nachbaren haben wir nachgefragt, ob wir ihre Einkäufe tätigen sollten.“

„Was wird nach dem Lockdown anders sein“, frage ich?

B: „Viele Organisationen haben null Komma nix alles umstrukturiert. Dieses flexible System könnte auch auf den Klimawandel angewendet werden.“

J: „Mein Freund muss im Militär die Stellung halten. Ich freue mich sehr darauf, ihn wieder in die Arme schliessen zu können.“

M: „Ich hoffe, dass Lokales wieder mehr geschätzt wird. Wir brauchen gar nicht soviel, wie wir immer meinen. Abhängigkeit ist oft nur konstruiert. Ich hoffe es gelingt uns, sie zu entlarven.“

An der Hauswand hängen drei Goldrahmen. „Die haben wir in Abfallsäcken gefunden“, sagt B. Ich betrachte den ersten Rahmen, in dem freischwebend eine Barbie-Puppe aufgehängt wurde. „Will sich hier eine blonde Barbie aus den Rahmenbedingungen befreien“, frage ich nach? „Chancenlos“, kontern vier frohe Frauen im Quartett.

Lena Estermann, notiert in der Zuhörerei auf Distanz im Garten

Ein grüner Rasen im Garten. Eine Bein streckt sich auf einer Decke aus, daneben ein Computer und zwei Orangen.
Homeoffice in der Frauen Wohngemeinschaft.

Sie möchten uns in diesen fordernden Zeiten etwas erzählen? Eine Geschichte, eine Erfahrung, einen Gedanken? Rufen Sie uns an: 076 504 86 68 / 076 507 86 68. Falls wir besetzt sind, rufen wir Sie gerne zurück.