„Wir brauchen das Echte.“

Zuhörerei: Notiz Nummer 39

„Wann ist mir jemand fremd?“ Diese Frage von unseren Fragen in der Zuhörerei möchte mir die junge Frau  gerne noch beantworten. Ich protokolliere:  «Wir sind alle miteinander verwandt. Biologisch und spirituell. Wir haben die gleichen Emotionen, Gedanken, bloss kulturelle Hintergründe machen Unterschiede. Ich spüre, wenn sich mir jemand nicht zeigen will, sich eine Maske aufsetzt, aus  Schutz vor der Angst,  für die Coolness, um jemanden zu sein. Heute brauchen wir keine Masken mehr. Wir brauchen das Echte, das Menschliche. Wir sind alle gleich Du und Ich.»   

Lena Estermann, notiert in der Zuhörerei im Illuster

Ausschnitt von einem Plakat. Darauf steht die Frage: Wann ist Ihnen jemand fremd?
Eine von vielen Fragen über die in der Zuhörerei gesprochen wird.