„Ich mache da mit, wie alle andern.“

Zuhörerei: Notiz Nummer 17

Berno zeigt mir den Pager. Den hat er immer an seiner Hose. «Ich bin bei der Feuerwehr Greifensee.» Berno merkt, dass ich etwas unsicher bin, ob ich das jetzt glauben soll. „Doch, seit 12 Jahren rücke ich aus. Ich mache da mit, wie jeder andere auch.“ In der Feuerwehr Uster wollten sie ihn nicht aufnehmen, berichtet er. Wenn man IV habe und kognitiv beeinträchtigt sei, würde das in Uster nicht gehen. „Wie kamst du dann zur Feuerwehr in Greifensee?“, will ich wissen. Und Berno erzählt mir diese hübsche Geschichte: Als Samariter habe er an einer Übung mit der Feuerwehr Greifensee mitgemacht. Er war eines der Opfer, die die Feuerwehr bergen musste. In der Nachbesprechung habe ihm der Kommandant gesagt: «Mit deinem Namen gehörst du eigentlich eher zur Feuerwehr, als zu den Samaritern.“ Berno heisst mit Nachnamen Brändle. Und so kam es, dass ihn die Feuerwehr Greifensee ins Team aufgenommen hat. „Bis zu 30 Einsätze sind es jährlich. Geht der Alarm, muss ich los. Auch mitten in der Nacht.“ Dann verlässt Berno seine Studiowohnung im Kubus vom Werkheim, steigt auf seinen Töff und fährt dahin, wo er gebraucht wird.

Beatrice Stebler, notiert in der Zuhörerei im Produktwerk vom Werkheim

Mann bei der Arbeit im Produktwerk vom Werkheim. Er schraubt zwei Teile zusammen.
Berno lebt und arbeitet im Werkheim. Als Freiwilliger engagiert er sich bei der Feuerwehr Greifensee.