„Wer ist hier behindert?“

Zuhörerei: Notiz Nummer 7

Er lebt noch nicht lange in Uster, erst seit ein paar Monaten. „Es ist gar nicht einfach, mit den Menschen in Kontakt zu kommen“, erzählt er uns in der Zuhörerei. Viele würden dem Gespräch ausweichen. Ganz unbefangen wurde er aber schon von Menschen mit einer kognitiven Behinderung angesprochen: „Was machsch? Wo geisch ane? Und warum?“, hätten sie ihn gefragt. Einfach so, das hätte ihn gefreut. „Da kann man sich schon fragen, wer eigentlich behindert ist? Wir, die nicht Behinderten sind verkrampft im Kontakt und sie, sie sind ganz locker. Es wäre doch schön, wenn wir alle so direkt miteinander sprechen könnten.“

Beatrice Stebler, notiert in der Zuhörerei im Stadtpark, 20. Januar 2020

Ein Mann steht bei der Zuhörerei im Stadtpark.n steht