Schulstunde am Schaufenster

Zwei Wochen lang waren die Fragentafeln auch im frjz Laden gegenüber vom Schulhaus Freiestrasse ausgestellt. Zum Abschluss initiierte Diana Schnyder vom frjz (Freizeit und Jugendarbeit in der Region Uster) zusammen mit der Lehrerin Dorothee Thalmann und Nicolas Eugster von der Mobilen Jugendarbeit einen Mini-Workshop über die Fragen.

Schüler*innen der 2. Oberstufe des Schulhauses Freiestrasse mit ihrer Lehrerin Dorothee Thalmann vor dem frjz Laden.

Acht Schüler*innen der 2 Oberstufe diskutierten die Fragen: „Bin ich komisch? Oder nur die Anderen?“ / „Wie offen sind öffentliche Plätze?“ / „Sind Jugendliche bedrohlich oder bedroht?“ Entstanden ist eine Art Mindmap direkt auf der Fensterscheibe.

Junger Mann schreibt mit Stift seine Antwort direkt auf die Scheibe.

Fazit von Initiantin Diana Schnyder: „Die Gespräche in meiner Gruppe zum Thema Offenheit des öffentlichen Raumes waren äusserst spannend, die Meinungen ambivalent. Haften blieb die Aussage, dass gegenseitiger Respekt die Voraussetzung für Offenheit darstellt.“

„Voraussetzung für offene öffentliche Plätze ist Respekt“, steht auf dem Schaufenster.

Beatrice Stebler, 3.12.2019 / Foto: Diana Schnyder